Kamerawinkel

 

 

Grafik: Kamerawinkel

Schließlich ist für die Unterrichtsbeispiele auch die Kameraperspektive bzw. der Kamerawinkel von Bedeutung, zumal sich die Wirkung der Einstellungsgrößen mit der Blickrichtung der Kamera entfaltet.

 

In diesem Zusammenhang müssen insbesondere die Untersicht und die Aufsicht hervorgehoben werden.

  • Die Untersicht bedeutet, dass die Kamera von schräg unten auf Figuren oder Objekte gerichtet ist. Eine Extremform stellt die so genannte „Froschperspektive“ dar, die beim Betrachter/bei der Betrachterin ein Gefühl der Unterlegenheit erzeugen kann. Mit der Untersicht kann aber auch jemand erhöht, als besonders und verehrenswert bzw. anbetungswürdig darstellt werden.
  • Bei der Aufsicht wird wiederum auf Figuren und Objekte herabgeblickt, wobei die so genannte „Vogelperspektive“ als Sonderform zu betrachten ist. Die Aufsicht kann ein Gefühl der Überlegenheit suggerieren, aber auch Weitsicht einer Person ausdrücken.
  • Zwischen der Untersicht und der Aufsicht steht schließlich noch die Normalsicht unterscheiden, die der gewohnten Sehweise auf Augenhöhe entspricht.

 

zurück zum Medienmanual


Startseite :: Ebene Hoch :: ? Vorherige Seite :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.