Blended Learning

Verknüfung von online und Präsenzphasen

 

Das Konzept des Blended Learning bezeichnet eine Lernorganisation, welche eine didaktisch sinnvolle Verknüpfung von Präsenz- und Onlinephasen anstrebt. Das englische Wort "blended" steht für "vermischt, ineinander übergehend". Im deutschsprachigen Raum wird häufig auch der Begriff "hybrides Lernen" verwendet, der eine entsprechende Bedeutung hat. Im angloamerikanischen Raum wird Blended Learning auch mit den Begriffen Distributed Learning, Integrated Learning, Flexible Learning und Hybrid Teaching bezeichnet.

Blended Learning hat seinen Ursprung in der Weiterbildung von Unternehmen. Im deutschsprachigen Bildungsraum hat es sich erst vor wenigen Jahren etabliert, es bezeichnet nun aber einen der vorherrschenden Trends für eLearning. Dieser Trend gründet auf Erfahrungen, die zeigten, dass ausschließliches virtuelles Lernen (ohne Präsenzveranstaltungen) nicht effizient ist.

Vor- und Nachteile
Vor- und Nachteile entsprechen dem Grad der optimalen Kombination von Präsenz- und Online-Phasen. Ist der Wechsel bezogen auf die Adressatengruppe, die Lernziele und die Themen sorgfältig überlegt, sollte diese Form der Lehr-/Lernorganisation eine hohe Effizienz im Lernertrag und Zufriedenheit im Lernprozess ermöglichen.

Rolle der Lehrenden und Lernenden
Lehrende werden bei Blended Learning nicht durch den Einsatz elektronischer Medien ersetzt, sie übernehmen jedoch teilweise andere Rollen als in der reinen Präsenzlehre. Im Vordergrund steht nun nicht mehr die Wissensvermittlung sondern die Begleitung der Lernenden während des gesamten Lernprozesses.


Startseite :: Ebene Hoch :: ? Vorherige Seite :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.