Beispiel: Videoeinsatz

Empfehlungen für die Unterrichtsplanung

Zur Videoanalyse Funktionsschalter <--> notwendig

 

  • Um einen optimalen Lernerfolg zu erzielen, sollte das Video in das Gesamtkonzept des Lernprozesses funktional integriert werden.
  • Komplizierte Teile sollten mit Schrifteinblendungen besser erklärt und strukturiert werden.
  • Auf die Darbietungszeit sollte geachtet werden. Zu kurze Darbietungszeiten können zu Schwierigkeiten bei der kognitiven Verarbeitung führen; zu lange Darbietungszeiten kann die Lernenden überfordern oder langweilen. Es empfiehlt sich, den Lernenden ein hohes Maß an Kontrolle über die Videosequenz(en) zu ermöglichen, indem für sie die Funktionen Stopp, Pause, Wiederholen und Vor- und Rückspulen vorhanden sind.
  • Ein Video sollte eine nicht zu hohe Informationsdichte beinhalten, da die Folge Überforderung sein kann. Es kommt zu einer selektiven Wahrnehmung und zu einem Abschweifen zu Belanglosem.
  • Auch Video-Aufzeichnungen können durch zusätzliche Aufbereitung zu didaktisch hochwertigem Material entwickelt werden. Die Unterteilung in einzelne Sequenzen, Einstellungen (Takes), Untertitel, Ton etc. können dazu beitragen.

: Startseite :: Ebene Hoch :: Nächste Seite › :

 


Startseite :: Ebene Hoch :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.