CD-Rom

CD-ROM steht für Compact Disc - Read Only Memory, deutsch "Nur-Lese-Speicher".
Dabei handelt es sich üblicherweise um einen nicht wieder beschreibbaren Datenträger, auf dem im Gegensatz zu einer herkömmlichen CD nicht nur Audiodaten, sondern generell computerlesbare Daten (Text, Ton, Bilder, Programmdaten) gespeichert sein können. Abgespielt wird die CD-ROM über das in den Computer integrierte CD-ROM-Laufwerk.

Eine CD-ROM verfügt über eine hohe Speicherkapazität (ca. 650 MB) und eignet sich daher gut für den Einsatz im Multimediabereich. Das Beschreiben einer CD-ROM ist mit Hilfe eines CD-Brenners/CD-Writers möglich, der in neueren Computern meist schon integriert ist. ("CD-ROM", in: Microsoft Encarta, Standard Enzyklopädie 2003)

Dem Inhalt nach wird bei den CD-ROMs für den Geschichtsunterricht unterschieden zwischen:

  • Text- und Quellensammlungen/Lexika,
  • Dokumentationen,
  • Übungs- und Lernprogrammen,
  • Computerspielen bzw. Geschichtsspielen.


Text- und Quellensammlungen bzw. Lexika sind mit traditionellen Nachschlagwerken in Buchform zu vergleichen, wobei aber die CD-ROM durch ihre ausgeprägten Suchmöglichkeiten überlegen ist.

Unter Dokumentationen versteht man in diesem Zusammenhang die multimediale Aufbereitung einer Thematik mit weitgehendem Verzicht auf interaktive Elemente.

Übungs- und Lernprogramme nutzen die Interaktivität des Mediums und dienen zur Erarbeitung oder zur Festigung eines Stoffgebietes.

Geschichtsspiele bieten die Möglichkeit, komplexe Fragen in einem spielerischen Umgang anzugehen. (Oswalt, 2002b, S.18-21)


Startseite :: Ebene Hoch :: ? Vorherige Seite :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.