Qualifikationsprofile

Qualifikationsprofile

 

Qualifikationsprofile in der Ausbildung von GeschichtslehrerInnen

Qualifikationsprofile sind wichtige Instrumente zur Entwicklung von Planungsgrundlagen für die Ausbildung in bestimmten Berufen. Für LehrerInnen wurden solche Profile erstmals in den 1990er Jahren erstellt, seit mehreren Jahren werden sie auch in der international vergleichenden Forschung (Ecker 2003) diskutiert.

Im Allgemeinen beschreiben Qualifikationsprofile für LehrerInnen sowohl die fachlichen als auch die didaktischen Kompetenzen, die im Zuge der Aus- oder Weiterbildung erworben werden sollen. In beiden Feldern sind wissensorientierte Ziele ebenso gefordert, wie Handlungskompetenzen und/oder Fertigkeiten. Ein aktuelles Beispiel liefert das Qualifikationsprofil für die Lehramtsstudien an der Geistes- und Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien.

Teamfähigkeit, Umgang mit multikulturellen Adressatengruppen

Internationale Bildungsorganisationen empfehlen für die Konzeption der zukünftigen Ausbildung insbesondere die Entwicklung der Teamfähigkeit, der Kompetenz im Umgang mit multikulturellen Adressatengruppen sowie die Stärkung der selbstreflexiven, sozialen, kommunikativen, und organisationsrelevanten Kompetenzen. Ein Beispiel finden Sie im zweiten Teil der OECD Studien über die Qualität der Lehrerschaft (2004, 6f).

Nach dem Beschluss der Lissabon-Strategie im März 2000 hat die Europäische Kommission auch für den Bereich der allgemeinen und beruflichen Bildung gemeinsame Ziele festgelegt, die bis zum Jahre 2010 verwirklicht werden sollen. Im 10-Jahres-Arbeitsprogramm sind die einzelnen Vorhaben in den Grundzügen beschrieben. Für den Bereich der Ausbildung von LehrerInnen und LehrerausbildnerInnen gibt es dazu seit November 2003 einen Arbeitsbericht, den Sie hier nachlesen können.

Auch die Ausbildung von GeschichtslehrerInnen orientiert sich seit Beginn der international vergleichenden Diskussion zunehmend an Qualifikationsprofilen (Ecker 2003, 2004). Ein Vergleich der Qualifikationsprofile für die Ausbildung von GeschichtslehrerInnen in Österreich (Universität Wien), Frankreich und England ermöglicht ihnen, sowohl Gemeinsamkeiten als auch Unterschiede in der Ausrichtung der Ausbildung zu erkennen. Hinweise auf die Situation in anderen europäischen Ländern finden Sie im Submodul Netzwerk Geschichtsdidaktik in der Lerneinheit "Standards des ITT".


Startseite :: Ebene Hoch :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.