Tipps für die Wahl der Lernorganisation

Abstrakte Stundenbilder sind im Unterricht kaum sinnvoll einsetzbar. Den Grundannahmen des Zirkulären Modells entsprechend sollten die Fragen der Adressatenanalyse auf Thema und Zielsetzungen abgestimmt sein, die Wahl der Ziele, Inhalte, Methoden, Medien und der Einbau von Rückkopplungsschleifen sollten in Hinblick auf die jeweils konkrete Lerngruppe erfolgen.

Es macht einen Unterschied, ob eine Unterrichtssequenz zur Sozialgeschichte der Familie für eine 3. Klasse AHS, für eine 4. Klasse HTL oder für ein fünftägiges Lehrerfortbildungsseminar geplant wird.

Die Beziehungsdynamik einer Lerngruppe ist für die Planung insoweit relevant, als sie auf die Gestaltbarkeit des Lernprozesses einwirkt. Sie kann demzufolge bei der Erarbeitung eines Themas auch bewusst genutzt werden kann.

In der Planungsphase gilt es dafür zu klären,

  • in welchen Kommunikationsformen bzw.
  • mit welchen Arbeitsmethoden und Medien
  • das gewählte Thema
  • unter den vorformulierten Zielsetzungen
  • mit dieser spezifischen Gruppe

erarbeitet werden kann. Dabei sollte auch bestimmt werden, ob die Zielgruppe Vorerfahrungen mit der gewählten Lernorganisation hat. Für die Methodenwahl im laufenden Arbeitsprozess ist die Gesprächsdynamik der Gruppe zu beachten.


Startseite :: Ebene Hoch :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.