Qualifikationsprofil

Standards des ITT

Qualifikationsprofile haben die Förderung der akademischen und didaktischen Kompetenzen in der Lehrerausbildung als zentrales Anliegen. Der Geschichtsunterricht (und damit auch die Aufgabe der Geschichtslehrer) wird zunehmend als Management von Lernprozessen gesehen. Von dem Lehrer wird eine hohe Kompetenz in Selbst-Reflexion und differenzierter Wahrnehmung des Lernprozesses gefordert. Ständige Fort- und Weiterbildung werden ausdrücklich als wesentlich für den Geschichtslehrer hervorgehoben („Lebenslanges lernen“).

Universitäten sind bei der Gestaltung der Lehrpläne für die Lehrerausbildung verhältnismäßig autonom. In den meisten Ländern haben sie somit auch das Recht einzelne Qualifikationsprofile zu entwickeln (die Bildungsministerien spielen als Impulsgeber manchmal jedoch eine nicht unbedeutende Rolle). Auch wenn Seitens der Ministerien meist nicht direkt in die Formulierung des Qualifikationsprofils eingegriffen wird, so wird definiert was in der Lehrplanentwicklung getan werden soll, indem ein entsprechender Gesetzesrahmen geschaffen wird.

Link: http://www.pri.univie.ac.at/activecc/geschichte/index.php?m=D&t=lag&c=show&CEWebS_what=LA~32~Berufsbild~32~und~32~Studienziele#Qualifikationsprofil~32~und~32~Studienziele


Startseite :: Ebene Hoch :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.