Curriculumsvergleich

Standards des ITT

Grob gesprochen entsprechen die vier Strukturen des Geschichtsunterrichtes an Schulen zu einem bestimmten Grad den unterschiedlichen Konzepten des Beschäftigens mit der Vergangenheit.

Das erste Konzept („Einzelfach“) legt besonderes Augenmerk auf politische und kulturelle Geschichte. Diese eher positivistische Geschichtsauffassung wurde nach 1989 in Osteuropa wieder stärker betont, hat jedoch auch in Westeuropa seine Bedeutung noch nicht verloren.

Das zweite Konzept (Kombination) hat sein Ursprung in der Idee einer nationalen Geschichte, die den Nationalstaat formte. Seine Zentrum bildet die Entwicklung der politischen Nation in Zeit und im Raum. Diese Idee kann in jedem Lehrplan gefunden werden, aber der Nachdruck, der darauf gelegt wird, unterscheidet sich beträchtlich.

Das dritte Konzept („Mensch und Gesellschaft“) formuliert eine zentrale Frage der soziologischen Theorie des 20. Jahrhunderts. Diese Integration von politischer, wirtschaftlicher und sozialer Geschichte bevorzugt die problemorientierte und thematische Beschäftigung mit der Vergangenheit.

Das vierte Konzept basiert auf der Idee der Formung der Bürger durch die Integration von Geschichte in den breiteren Kontext der organisatorischen Entwicklung der Gesellschaften und beinhaltet Staatsbürgerkunde, Entwicklung und Organisation politischer Strukturen u.ä.

Link zur Studie: http://hermes.phl.univie.ac.at/itt/index.php?id=28


Startseite :: Ebene Hoch :: ? Vorherige Seite :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.