passive Teilnahme

 

passive Teilnahme

Der/Die BeobachterIn kann sich ganz auf seine/ihre Rolle als ForscherIn  beschränken. Er/Sie nimmt wenig bis nicht an den zu untersuchenden Interaktionen bzw. sozialen Konstellationen teil (complete observer).

 

Vorkommen: In der Interaktionsanalyse in Laborsituationen um in Sekundenschnelle strukturierte Aufzeichnungen zu machen.

 

Dieser Form wurde lange mehr Objektivität und intersubjektive Überprüfbarkeit zugestanden, da bei ihr quasi wie von außen, weitgehend unbeteiligt am sozialen Geschehen, beobachtet wird. Der/Die BeobachterIn kann sich aber nicht in die Lebenswelt der zu Untersuchenden versetzen und deren Verhalten nachvollziehen, sondern bleibt außerhalb. Es besteht daher die Gefahr, dass er/sie aus der eigenen Welt Erklärungsmuster auf die zu beobachtende Gruppe überträgt und so fremdes Verhalten am Prüfstein eigener Verhaltensregeln –erwartungen misst und beurteilt (Ethnozentrismus).


Startseite :: Ebene Hoch :: N䣨ste Seite ? :

Symbole
markiert den Inhalt einer Lerneinheit.
markiert die Dauer einer Lerneinheit.
markiert referenzielle Begriffe am Beginn einer Lerneinheit.
markiert Definitionen.
markiert Leitfragen.
markiert ein Beispiel.
markiert eine ܢung.

Farbig markierte Worte verweisen auf eine zugeordnete Begriffserkl䲵ng.